Zum Hauptinhalt

Nachhaltigkeit

AUF GUTE NACHBARSCHAFT.

"KOFABRIK" IN BOCHUM FREUT SICH ÜBER 6.000 EURO.

Raum für Begegnungen schaffen, die Nachbarschaft kennenlernen und den Heimatort genießen. Im Quartier am Imbuschplatz, genauer gesagt in der KoFabrik, ist genau das möglich. Wir unterstützen diese großen Ziele mit einer Spende von 6000 Euro.  Eingenommen wurde die Spendensumme durch den Verkauf des Jahreskalenders. Die volle Summe geht an gemeinnützige Organisationen, die das Ruhrgebiet lebenswerter machen.

Der Imbuschplatz hat sich gemacht! Innerhalb der letzten fünf Jahre ist aus der tristen Grünfläche vor der KoFabrik ein Ort geworden, an dem sich die ganze Nachbarschaft trifft. Theater, Workshops, gemeinsam Pläne schmieden: Hier kann sich jeder ganz individuell entfalten und seinen Ideen freien Lauf lassen. Das Gebäude „KoFabrik“ setzt sich aus verschiedenen Einheiten zusammen, die unternehmerisches Handeln mit einer gemeinwohlorientierten Entwicklung verbinden. So befinden sich in den oberen Etagen Büroräume, unten ein Café und die Quartiershalle, in der verschiedenste Gemeinwohlaktivitäten stattfinden. Obere Priorität hat immer der Mehrwert für das gesamte Quartier. Wer hier zum Beispiel ein Büro mietet, muss sogenannte „Viertelstunden“ leisten – dafür darf er zu einem vergünstigten Preis mieten. Er kann also bei dem nächsten Nachbarschaftsfest mit den Kindern basteln oder beim Aufbau helfen. „Alle sind begeistert von unserer Arbeit. Beim letzten Konzert beschwerte sich niemand über die laute Musik, sondern darüber, dass es zu schnell zu Ende war.“, so Namik Celik von der KoFabrik. Mit der Vermietung der Räume und Flächen werden Überschüsse erzielt, mit denen gemeinnützige Projekte geförderte werden können. So erwirtschaftet die Immobilie dauerhaft Geld, das der langfristigen Stärkung des Gemeinwesens im Quartier zugutekommt und den Lebensraum nicht nur grüner, sondern auch bunter macht.

Diesen Artikel teilen